Kämpfen wie ein Ninja oder Samurai

Das Bujinkan Budo Taijutsu geht auf den Japaner Dr. Masaaki Hatsumi zurück und vereint 9 historische japanische Kampfkunstschulen (Ryuha).Dr. Masaaki Hatsumi ist das Oberhaupt (Soke) dieser 9 Ryu, welche 6 Samurai und 3 Schulen des Ninjutsu umfasst.

 
Hatsumi nannte seine neue Organisation zu Ehren seines Lehrers Toshitsugu Takamatsu- Bujinkan
(Tempel des göttlichen Kriegers).
Das Bujinkan Budo stellt eine Essenz der alten Schulen dar und legt viel Wert auf die ständige Veränderung und den Fluss der Bewegungen, um durch die natürliche Anpassung die jeweilige Situation zu meistern.
 
 
Taijutsu, grob übersetzt mit Körperkunst, ist der Schlüssel zu den Kampfkünsten des Bujinkans. Dabei ist nicht nur der Körper gemeint, sondern auch der geistige Aspekt. Taijutsu ist die Grundlage für den unbewaffneten und bewaffneten Kampf.
Hatsumi sagt, dass in einem wirklichen Kampf das Herz wichtiger ist als die Techniken: „Wenn das Herz nicht aufrichtig ist, wird das Jutsu (die Technik) mangelhaft!".
 
 
Im Bujinkan werden nicht nur die traditionellen Aspekte trainiert sondern auch die Anpassung der alten Prinzipien an die heutige Zeit.
Das heutige Training beginnt mit Aufwärm- und Lockerungsübungen, dem sich verschiedene Bewegungen des Ausweichens, Springens, und Fallens anschließen. Nun erfolgt das Üben der Grundschule welche in Schläge und Tritte und Hebel und Würfe unterteilt ist. Weiterhin ist das Üben der Sanshin no Kata und der acht Techniken in der Grundform und deren Anwendungen an diesem Punkt sehr wichtig. Im Anschluss daran folgen ab einer etwas fortgeschrittenen Stufe das Üben der Techniken aus den Schulen, sowie das Üben mit Waffen
Aufgrund von den geschmeidigen Bewegungen bei dieser Kampfkunst gibt es bei uns keine Alterseinschränkungen  und  auch kleine körperliche Probleme sind keine Hinderungsgründe um Bujinkan zu praktizieren.